Ropicquet - Sugo - Emmanuel Siffert, Solo Violin | VDE-GALLO

ROPICQUET: LE DIVERTISSEMENT, OP. 9 – OCIO – SUGO – YSAŸE – MONTES: WORKS FOR SOLO VIOLIN – EMMANUEL SIFFERT

GALLO CD-1645

Alexandre ROPICQUET: Le Divertissement, Op. 9: I. Thème Allemand – II. Cavatine de Pirate – III. Valse de Beethoven – Giovanni OCIO: Bagatella for Solo Violin – Miguel Ángel SUGO: Sotiksom for Solo Violin – Eugène YSAŸE: Ballade for Solo Violin – *Alfonso MONTES: Preludio de los Adios.

Emmanuel Siffert, violon – *Rolando Garcia Gomez, guitare.

website: www.emmanuelsiffert.com

Warum diese Aufnahme:

Im März 2020, als die Orchester weltweit geschlossen wurden, kam mir die Idee, die Zeit der abgesagten Proben des Orchesters zu nutzen, um wieder als Geiger zu üben. In den letzten zwei Jahrzehnten spielte ich Geige hauptsächlich als Arbeitsinstrument, um Partituren zu studieren.
Das Ergebnis war nach 7 Monaten diese Aufnahme für Violine Solo.
Ich habe 2 der Stücke über das Internet entdeckt.

Alexandre Ropicquet (1808-1861) war Komponist und Geiger an der Pariser Oper.

Giovanni Ocio (1874 – 1942) war ein in Italien lebender Komponist.

Miguel Ángel SUGO wurde 1951 in San Juan – Argentinien geboren. Er studierte Violine und perfektionierte in der Kammermusik das Repertoire für Streichquartett mit dem AMADEUS-Quartett an der „Hochshule für Musik“ in Köln. Er besuchte auch Kurse zum Thema «Interpretation zeitgenössischer Musik», die von Mitgliedern der ENSEMBLE MODERN of Germany in Buenos Aires – Argentinien gehalten wurden. Beruflich war er Geiger des Sinfonieorchesters und Professor der Lehrstühle: WORKSHOPS I und II für Arrangement und Komposition sowie außerordentlicher Professor an den Lehrstühlen für ANGEWANDTE ANALYSE UND ZUSAMMENSETZUNG I, II, III und IV an der Nationalen Universität von San Juan – Argentinien. In Komposition wurde er mit: Luis Gonzaléz Fernandez (Argentinien), Gilberto Mendes (Brasilien), Dieter Schnebel (Deutschland) und Aribert Reimann in Berlin (Deutschland) mit einem Stipendium des GOETHE-Instituts ausgebildet. Er hat Auszeichnungen in Kammermusik und Komposition erhalten. Er hat mehr als 90 Werke verschiedener Musikgenres komponiert.

SOTIKSOM ist ein Anagramm des Wortes MOSQUITOS (auf Spanisch).
Die musikalische Existenz von sotiksom liegt darin, dass in bestimmten Nächten im Kopf des Schöpfers oder Komponisten eine sehr dichte Folge von «Eingriffen» integriert ist: unmögliche Träume, beunruhigende Ideen, Schimären, Ängste usw., die am Ende sehr lästige Zustände sind, wie das so unangenehme Summen einer Mücke in unseren Ohren in jenen schlaflosen Nächten, eilen und eindringen.

Eugène Ysaÿe (1858 – 1931) war ein belgischer Geiger und Komponist.

Alfonso Montes (1955) ist ein Komponist für hauptsächlich Volksmusik aus Venezuela.

Rolando García Gómez

Er wurde 1961 in San Juan-Argentinien geboren und besaß einen besonderen Klang auf der Gitarre, insbesondere bei der Interpretation der Cuyano-Folklore. Als Komponist, Arrangeur und Begleiter hat er einen wichtigen musikalischen Beitrag zur Anzahl der Interpreten in der Provinz San Juan geleistet, was sich in der Anzahl der in Argentinien und im Ausland aufgenommenen Schallplatten widerspiegelt. Von 2015 bis heute ist er Direktor des Juan Victoria Auditorium Kulturkomplex.

Emmanuel Siffert

GALLO CD-1645 Booklet.pdf


Kommentare anzeigen